Stellenausschreibung Kirchenkreis Berlin Nord-Ost Kultur- und Öffentlichkeitsarbeit an der Kapelle der Versöhnung / Region Gesundbrunnen

05.03.2018

Der Ev. Kirchenkreis Berlin Nord-Ost sucht zum 1.9.2018 unbefristet mit 100 % Dienstumfang

eine*n Mitarbeiter*in für

die Kultur- und Öffentlichkeitsarbeit
an der Kapelle der Versöhnung

und im Kooperationsbereich Gesundbrunnen

(Ev. Kirchengemeinde Versöhnung,
Ev. Kirchengemeinde Am Humboldthain
und Ev. Kirchengemeinde An der Panke)
mit Dienstsitz in der Versöhnungsgemeinde Berlin-Wedding.

 

Die Öffentlichkeitsarbeit am Erinnerungsort Bernauer Straße unterstützt die kirchliche Präsenz an einer der meistbesuchten Stätten Berlins. Die im ehemaligen Grenzstreifen liegende Kapelle der Versöhnung, als Ort mit City-Kirchen-Prägung, befindet sich auf dem Gelände der Gedenkstätte Berliner Mauer.
Sie ist sowohl spiritueller Mittelpunkt der 1,5 km langen Open-Air-Ausstellung als auch einziger Gottesdienst- und Veransta-ltungsort der Kirchen-gemeinde. Wegen der hohen Besucherzahl an der Kapelle ist der Besucherdienst im Kirchenhüter-Team einer der gemeindlichen Schwerpunkte.
Die Versöhnungsgemeinde orientiert ihre orts-gemeindlichen Angebote am Kirchenjahr und an der Herausforderung kirchlicher und gesellschafts-politischer Entwicklungen. Sie steht in unmittelbarer Kooperation mit ihren Nachbargemeinden in den
Kirchenkreisen Berlin-Nordost und Stadtmitte sowie ihren ökumenischen Partnerkirchen und der Stiftung Berliner Mauer.
 
Die gesellschaftlich-politischen Belange und ihre Gedenkdaten der Erinnerungsarbeit gehören zum gemeindlichen Jahres-ablauf. Ebenso wie das zivilgesellschaftliche „Kulturelle Gedächtnis“ eine „Glaubenskultur“ braucht, macht die glaubende und betende Versöhnungsgemeinde einen Teil der
besonderen Bedeutung der nationalen Gedenkstätte Berliner Mauer aus. Die Kapelle der Versöhnung ist ein viel beachteter moderner Sakralbau. Sie ermöglicht Formen des Gedenkens an die Geschichte der deutschen Teilung und bietet darüber hinaus die Möglichkeit der Besinnung. Die Kapelle gehört zur weltweiten Nagelkreuz-Gemeinschaft.
 
Zahlreiche Kunstschaffende aus dem In- und Ausland haben an der Kapelle in den zwei Jahrzehnten ihres Bestehens einem großen Publikum ihre Arbeiten vorgestellt. Ein breites Spektrum reicht von bilden-der Kunst über Literatur und Film, Theater und Tanz bis hin zu allen Genres von Musik.
Die 2017 errich-tete Orgel weist eine Vielfalt musikalischer Möglichkeiten auf.
 
Neben der Kultur- und Erinnerungsarbeit hat die Stelle einen Fokus auf der Zusammenarbeit der drei evangelischen Ortsgemeinden im Gesundbrunnen (insgesamt rund 8.000 Gemeindemitglieder) und ihrer kommunikativen Aktivitäten. Die Öffentlich-keitsarbeit steht hier vor einer großen Heraus-forderung im Stadtteil, dessen Bevölkerung von einem großen Migrantenanteil und einer hohen Arbeitslosigkeit geprägt ist. In der Minderheiten-situation der christlichen Kirchen stehen alle gemeindlichen Arbeitsbereiche in Beziehung zur sozialen Stadtteilsituation. In ihrer das Evangelium vermittelnden, impulsgebenden und interreligiösen Arbeit begegnen die Kirchen gemeindeübergreifend den Stadtteilbewohnern in ihren unterschiedlichen sozialen und kulturellen Lebenswelten zwischen Ost und West, arm und reich.
 
Zu den Aufgaben gehören:
- Öffentlichkeitsarbeit: Recherchieren, Verfassen,
   Redigieren für die relevanten Kommunikations-
   wege (Pressekontakte, Internetseite, Newsletter,
   Serienbriefe, soziale Medien, stadtteilweiter
   Gemeindebrief, Plakat- und Flyerwerbung,
   Schaukästen, Fundraising-Aktivitäten)
- Mitarbeit in der überregionalen Gemeindebrief-
   Redaktion
- Koordination und Begleitung von Ausstellungen
  und kulturellen Projekten an der Kapelle
- Führung von Einzelnen und Besuchergruppen
  (Touristen, Jugendliche, Konfirmanden und
  Gemeindegruppen aus dem In- und Ausland) und
  Koordination von Führungen, Gesprächs-runden
  u.a. zum Thema Versöhnung, Friedliche Revolution,
  deutsche Teilung, Ost-West-Konflikt, Grenzen einst
  und jetzt
- Kontaktstelle und Barkassenführung im Büro
  der Versöhnungsgemeinde
 
Voraussetzungen:
- Studium oder Kenntnisse z.B. in den Bereichen
  Kultur / Publizistik / Kommunikation / Theologie
- Mitgliedschaft in der Evangelischen Kirche
   oder einer Mitgliedskirche der ACK
- Berufserfahrung von Vorteil in den Bereichen
   Öffentlichkeitsarbeit / Erinnerungsarbeit
- Textsicherheit und gutes Sprachempfinden
- gute Kenntnisse in den gängigen EDV-Programmen
   inkl. Grafiksoftware
- gute Fremdsprachenkenntnisse (Englisch)
 
Wir erwarten:
- Kommunikative Kompetenz im Blick auf  Besuchende aus aller Welt
- Zuwendung und Koordinierungsgabe im Blick auf   die ehrenamtlich Mitarbeitenden der Gemeinde
- Bereitschaft, mit Menschen unterschiedlichen Glaubens und Herkunft zusammenzuarbeiten
- ausgeprägte Offenheit gegenüber Kunst- und Kulturschaffenden
- projektbezogenes Arbeiten zwischen den Kirchengemeinden und in ökumenischer Nachbarschaft
- Teamfähigkeit, Belastbarkeit und Engagement
- selbständige und strukturierte Arbeitsweise, gutes Organisationsvermögen
- Bereitschaft zur Weiterbildung
 
Wir bieten:
- eine abwechslungsreiche und spannende Tätigkeit
- Mitarbeit in einem Team aus Ehren- und Hauptamtlichen
- ein Netzwerk verschiedener kirchlicher und zivilgesell-schaftlicher Akteure
- eine Arbeitsplatzbeschreibung, welche die vielfältigen Aufgaben klar regelt
- fachliche Begleitung durch die landeskirchlichen Gremien in Kommunikation,
  Kultur und Erinnerungsarbeit
- Bezahlung nach dem Tarifvertrag der Ev. Kirche Berlin-Brandenburg Schlesische Oberlausitz
- fachspezifische Fortbildungsmöglichkeiten

Auskunft erhalten Sie gern von:
Pfarrer Thomas Jeutner,
Tel. 030-28 095 938 (mit AB),
Mail: t.jeutner@gemeinde-versoehnung.de
oder von

 

Superintendent Martin Kirchner,
Telefon: 030 - 923 785 20.
Website: www.versoehnungskapelle.de

Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen in Papierform richten Sie bitte
bis zum 17. April 2018
an den Ev. Kirchenkreis Berlin Nord-Ost, Superintendentur, Parkstraße 17, 13086 Berlin.

 

 

Auch zu finden im :

Angebot im EKBO Portal