Westlicher Widerstand Dok-Film und Gesprächs- Abend 2

01.02.2018

Mittwoch 28.02. 2018, 19.30 Uhr

Flucht war die verbreitetste Form des Widerstandes gegen die seit 1952 erfolgte Abriegelung der innerdeutschen Grenze. Von 1949 bis zum Sommer 1961 flohen 2,6 Millionen Menschen aus der DDR. Noch im Juli 1961 verließen 30.415 Menschen die DDR. Auch nach dem Bau der Mauer im August 1961 haben unter Einsatz ihres Lebens immer wieder Menschen versucht, die Grenze zu überwinden. Während der 28 GrenzSperrjahre sind 75.000 misslungene Fluchten registriert. Jedoch werden allein an der Berliner Mauer rund 5.000 geglückte Fluchten gezählt. Nach derzeitigem Stand starben an den Berliner Grenzanlagen 140 Menschen.
Auch von West-Berlin aus regte sich Widerstand gegen die Mauer. Einzelne frühe Protest-Aktionen, vorwiegend von ausländischen Aktivisten, konnten dokumentarisch festgehalten werden.

 

 

D o k u m e n t a r f i l m e  z u m   M a u e r b a u

"Vom Westen aus: Frühe Protestaktionen
Filmdokumente und Gespräche"


am Mittwoch 28. Februar 2018 um 19.30 Uhr

Versöhnungsgemeinde GEMEINDERAUM

 

 

Frühe Aktionen von Daetwyler, Kkayat, Beilig, Zutshi, Lazai u. A.

 

Westlicher WIDERSTAND

 
Der westliche Protest gegen die Mauer durch Berlin und zum Umland begann durch eigenständig agierende Aktivisten. Den Kameramännern Herbert Ernst und Georg Pahl gelang es, frühe Aktionen zu dokumentieren. Ihnen ist es zu verdanken, dass beispielsweise Aktionen von Edmond Khayat (Libanon) und Dieter Beilig (Berlin) teilweise festgehalten wurden, die Aktionen von Max Daetwyler (Schweiz) werden den Abend eindrucksvoll eröffnen, auch Tapeswhwar Nath Zutshi (Indien) mit seiner spektakulären Aktion vor der Versöhnungskirche und Joachim Lazai, Polizei (Berlin) mit seiner Aktion in der Bernauer Straße, gehören aus dieser Zeit in diese Reihe und werden vorgestellt.
Dokumente dazu stammen auch aus der Polizeihistorischen Sammlung und dem ehem. Ministerium der Staatssicherheit der DDR, die diese Aktionen beobachteten.


Wir laden ein zum Filmabend mit den Zeitzeugen Georg Pahl und dem langjährigen „Mediensucher“
der Versöhnungsgemeinde Rainer Just, in den Gemeinderaum der Versöhnungsgemeinde, am Mittwoch, 28.02. um 19.30 Uhr. Gezeigt und aus heutiger Sicht kommentiert werden Wochenschau- und Presseberichte zum frühen westlichen Widerstand.                                                       

 

Moderation: Ralf Gründer (Journalist / Autor).

 

Foto: Der Schweizer Friedensaktivist Max Daetwyler, 1962 am Checkpoint Charly, Berlin / Foto: Archiv.Berliner-Mauer