Lektoren gesucht! - Andachten für die Todesopfer an der Berliner Mauer

03.03.2020

Gib der Erinnerung ein Gesicht! Gib dem Gedenken Deine Stimme!

 

Wöchentlich von Dienstag bis Freitag um 12:00 Uhr mittags wird in dem sonst der Stille gewidmeten Innenraum der Kapelle der Versöhnung auf dem Areal der Gedenkstätte der Toten an der Berliner Mauer gedacht.

 

Der Lektor begrüßt die Versammelten, verliest einen Psalm und öffnet dann mit einem Schlüssel den Altar der Kapelle, in dem sich das Buch mit den 140 recherchierten Schicksalen befindet.

 

Die einzelnen Biographien werden zumeist im Zusammenhang mit den Geburts- oder Todestagen der Opfer verlesen und geben Auskunft über die Lebenssituation und Hintergründe ihrer Todesumstände, soweit diese recherchiert werden konnten.

 

Nach der Lesung der Biographie hält der Lektor inne, gedenkt des Toten und entzündet für ihn eine Kerze. Danach wird das Buch wieder in den Altar gelegt und dieser verschlossen. Mit einer Fürbitte und einem Gebet endet diese Andacht.

 

Dieses kurze, etwa 15-minütige Ritual ist zentraler Bestandteil der Gedenkstätte Berliner Mauer und des Gedenkens an die Opfer an der Berliner Mauer.

 

Die Kommentare zahlreicher Besucher zeugen von starken Eindrücken, die nachwirken und häufig Anlass sind, für eine weiterreichende Auseinandersetzung mit den Einzelheiten der SED-Diktatur.

 

Im 30. Jahr der Wiederkehr von Friedlicher Revolution, Mauersturz und Vereinigung laden wir Sie dazu ein, sich zu beteiligen:

 

Geben Sie der Erinnerung Ihr Gesicht und beteiligen Sie sich beim Lesen der Andachten für die Opfer an der Berliner Mauer!

 

Weitere Informationen zum konkreten Ablauf erteilt Ihnen gern:

 

Esther Schabow

Beauftragte für Kultur und Öffentlichkeit

Kapelle der Versöhnung/Evangelische Kirchengemeinde Versöhnung

Telefon: 030/463 60 34 (mit Anrufbeantworter)

E-Mail: e.schabow@gesundbrunnen-evangelisch.de

 

Foto: Kerzen in der Kapelle